Kapha reduzierende Lebensmittel

Kapha-reduzierende Lebensmittel

Menschen mit einer ausgeprägten Kapha-Dominanz sind die Gemütlichen, Fürsorglichen und Verlässlichen. Menschen, die wir gerne um uns haben. Hektik, Flatterhaftigkeit und Spontanaktionen müssen wir von ihnen nicht befürchten. Auf den Kapha-Typen kannst du dich verlassen.

Auf Kapha-Typen ist Verlass

Mein alter Motorradkumpel Hubsie ist so ein verlässlicher Kaphatyp. Wenn ich mich heute mit ihm in 3 Jahren, 4 Monaten und 7 Tagen um 15 Uhr in Berlin unter der Normaluhr verabreden würde, er wäre da. Ohne dass ich vorher noch einmal anrufen oder eine E-Mail schicken müsste. Auf ihn kann ich mich vollkommen verlassen. Er weiß auch noch, was damals vor 25 Jahren ein Hinterreifen für mein Motorrad gekostet hat. Das ist typisch Kapha: Verlässlichkeit, Langzeitgedächtnis und Beständigkeit. Wichtig für alle Kapha-Typen und die Kapha-Zeit: Kapha reduzierende Lebensmittel.
Aber der Kapha-Mensch hat es mit seinem langsamen Stoffwechsel nicht ganz leicht, eine schlanke Figur zu halten. Da er auch nicht gerne seine Ernährungsgewohnheiten umstellt, möchte ich dir, falls du dich gerade als Kapha-Typ angesprochen fühlst, raten: lass es langsam angehen! Schritt für Schritt, das schaffst du und das ist für dich genau richtig. Du musst nicht sofort alles umstellen, das kann du den aktionistischen Vata-Typen überlassen. Du machst es langsam, aber gründlich.

Typisch Kapha

Wenn du zu Erkältungskrankheiten und Übergewicht neigst, hat das beides die gleiche Ursache: deine Ernährung sorgt für zu viel Kapha. Auch deine Lebensweise kann zu erhöhtem Kapha führen. Die 1. Hilfetipps bei zu viel Kapha findest du hier. Der Ayurveda empfiehlt immer das Gegenteil von dem, was zu viel ist. Hast du also zu viel Schwere in dir und zu viel auf den Rippen, dann solltest du alles Leichte bevorzugen.

Joggen hilft bei Kapha

Rubbeln, ölen und bewegen

Das träge Kapha braucht Bewegung, von innen und von außen. Rolltreppen und Aufzug solltest du meiden wie der Teufel das Weihwasser. Nutze jede Gelegenheit, dich zu bewegen.
Viele Kaphatypen haben morgens gar keinen Hunger. Das ist genau richtig. Trinke nur Zitronen-Honigwasser  und mach statt dessen lieber ein Abhyanga. Das reinigt das Gewebe von innen.

Agni, das Verdauungsfeuer

Da die Kapha-Typen ohnehin einen langsamen Stoffwechsel haben, ist auch oft Agni, das Verdauungsfeuer, ein wenig eingeschlafen. Wenn Agni schwach ist, kann die Nahrung nicht richtig verdaut werden und tes bleiben zu viele Stoffwechselrückstände im Körper. Diese wiederum erzeugen Ama und aus Ama entstehen Krankheiten. Um Agni wieder anzufachen, möchte ich dir diese kleine Kur empfehlen.

März bis Juni ist Kapha-Zeit

Auch wenn du kein ausgesprochener Kapha-Typ bist, lohnt es sich in der Kaphazeit von März bis Juni auf eine kaphaverringernde Ernährung zu achten. Denn die so genannte Frühjahrsmüdigkeit ist nichts anderes als vermehrtes Kapha! Die einfachste Art, sich wieder frisch und leicht zu fühlen, ist, bestimmte Nahrungsmittel zu favorisieren und andere wegzulassen.
Ein kaphareduzierendes Rezept ist die Rosenkohl-Kartoffelterrine.  Allerdings solltest du etwas weniger Kokosmilch nehmen, sie hat nämlich ca. 30% Fettanteil. Dafür einfach etwas mehr Brühe nehmen. Und sei großzügig bei Ingwer und Senfsamen. Die Schärfe treibt das Kapha hinaus.

Leichtigkeit bei Kapha

Allgemein Kapha reduzierend

Leicht verdauliche Lebensmittel
Gemüse, Hülsenfrüchte
Vorwiegend warme und gekochte Lebensmittel.
Salate und Rohkost nur zur Mittagszeit (ist schwerer verdaulich)
Frühstück kann entfallen
Danach nur noch zwei Mahlzeiten

Kapha reduzierende Lebensmittel

Merke: scharfe, leichte, trockene, bittere und erhitzende Lebensmittel.

Hülsenfrüchte
Besonders Mungbohnen und rote Linsen. Alle Hülsenfrüchte, außer Sojaprodukte, schwarze Bohnen

Getreide
Buchweizen, Dinkel, Gerste, Hafer (trocken), Hirse, Mais, Reis (Weißer oder Basmati in kl. Mengen), Roggen

Nüsse und Samen
Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne (in kleinen Mengen)

Gemüse
Artischocken, Auberginen, Blattsalate, Blumenkohl, Brokkoli, Chicoree, Erbsen, Fenchel, Karotten, Kartoffeln, Keimlinge, Knoblauch, Kohl, Mangold, Okra, Paprika, Petersilie, Pilze, Radieschen, Rettich, Rosenkohl, Rote Bete, Sellerie, Spargel, Sprossen, Stangensellerie, Spinat, Sprossen, Wirsing, Zwiebeln

Obst
Äpfel, Aprikosen, Beerenobst, Birnen, Dörr- und Trockenobst, Granatapfel, Kirschen, Mangos, Pfirsiche, Preiselbeeren, Rosinen

Milchprodukte
Ghee, Frischkäse (sehr wenig), Kuhmilch nur mit Wasser verdünnt, Lassi, Ziegenmilch

Tierische Produkte
Huhn oder Truthahn (jeweils nur das dunkle Fleisch), Eier (Rührei, keine gebratenen Eier), Garnelen, Wild

Öle und Fette
Ghee, Mandelöl, Maisöl, Olivenöl, Sesamöl, Sonnenblumenöl, (alle nur in kleinen Mengen)

Gewürze
Chili, Ingwer, Kardamom, Kapha-Churna, Koriander, Kurkuma, Pfeffer, Meerrettich, Nelken, schwarzer Pfeffer, Senfsamen, Zimt
Alle scharfen und wärmenden Gewürze, Steinsalz (wenig)

Süßes
Honig

Allgemein Kapha erhöhend

Saures
Salziges
Zucker
Teig- und Backwaren
Fette Lebensmittel, Öle, Frittiertes
Tierische Eiweißprodukte
Eier

Kapha erhöhende Lebensmittel

Hülsenfrüchte
Sojaprodukte, Tofu, weiße Bohnen, schwarze Linsen

Getreide
Haferflocken (gekocht), Reis (weißer und brauner), Weizen

Nüsse und Samen
Nüsse aller Art sind nicht empfehlenswert, außer Kürbiskerne und Sonnenblumenkerne in kleinen Mengen

Gemüse
Süße und saftige Gemüsearten meiden, ebenso Gurke, Kürbis, Süßkartoffeln, Tomaten, Zucchini

Obst
Ananas, Avocados, Bananen, Datteln, Feigen (frische), Grapefruit, Kokosnuss, Melonen, Orangen, Papaya, Pflaumen, süße und saure Früchte, Trauben

Milchprodukte
Dickmilch, Joghurt, Käse, Quark, Sahne, Sauermilch

Tierische Produkte
Lamm, Meeresfrüchte (außer Garnelen) Rind, Schwein

Öle und Fette
Alle Öle, außer Ghee, Mandelöl, Maisöl, Olivenöl, Sesamöl, Sonnenblumenöl, (aber alle nur in kleinen Mengen)

Gewürze
Salz

Süßes
Zucker jeder Art, Melasse, Sirup

Tagesroutine

Weil es so wichtig ist, wiederhole ich es hier noch einmal: Die Hauptmahlzeit sollte mittags sein, abends nur noch leicht essen und nicht mehr nach 19 Uhr. Du wirst sehen, dass sich dein Lebensgefühl ganz schnell ändern wird. Fang damit an, was dir am leichtesten erscheint. Diese Liste mit den Kapha reduzierenden Lebensmittel wird dir bestimmt helfen.
Bleibe gesund und fröhlich, Lisa ♡

Die ganze lange Liste der Kapha reduzierenden Lebensmittel kannst du hier als PDF herunterladen.

Teile diesen Beitrag

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Lisa,
    erstaunlich, was Du alles über Ayurveda mitbringst. Ich stecke mit meiner Ernährung im Loch. Ich war immer ein sehr genussvoller Mensch sehr viel Humor…… mein Ursprung war Tridosha. Jetzt aber ist der Körper eher kühl, aber der Kopf schwer. Mein Pitta zieht sich in der Jahreszeit mit zu viel Schwitzen. Fühle mich schwer und träge. Bewege mich wenig zur Zeit, müsste mich sehr aufraffen. Ein zu viel an Vata zeigt sich besonders morgens , da ist der Kopf sehr unruhig. Finde keine gute Struktur. Ich erinnere mich, dass ich eine Zeitlang morgens laufen war, jetzt zieht es mir zu viel Energie, daher gebe ich mir an und an Yoga. Mir fehlt sehr gerade die Disziplin. Und das dranbleiben. Hast Du für mich Tipps ( sonst bin ich Vata Pitta, liebe aber die Gemütlichkeit) Sternzeichen Löwe, Blutgruppe 0….. liebe sehr die Natur und das Spirituelle bewusste, komme gerade sehr schwer ran. Freue mich über jedes hilfreiche Feedback, da ich oft nicht weiß, was ich Essen und Trinken soll. Liebste Grüße Annett

    Antworten

    • Liebe Annett,
      vielen Dank für dein Vertrauen und deine Offenheit.
      Ich bin keine Therapeutin, aber aus eigener Erfahrung kann ich dir empfehlen, den Weg der kleinen Veränderungen zu gehen. Wenn die Laufen zu anstrengend erscheint, dann mache lieber einen Spaziergang von 20 Minuten. Das Verabreden mit einer Freundin oder einem Freund erleichtert das Einhalten der Regelmäßigkeit.
      Das Ziel von Ayurveda ist es, die innere Intelligenz zu beleben, so dass man ganz automatisch weiß, was einem gut tut. Wenn man das nicht mehr weiß, oder kein rechtes Gespür dafür hat, sind die Doshas nicht mehr in der Balance. Hier kann dir nur eine ausgebildete Ayurveda-Person weiter helfen. Vielleicht wirst du hier fündig:
      Die ambulante Ayurveda-Praxis in Bad Ems empfehlen:
      https://ayurvedapraxis-badems.de/
      Es gibt auch eine Übersicht über Ayurveda-Ärzte und -Heilpraktiker
      https://www.ayurveda.de/index.php/aerzte-kliniken-produkte/aerzte-heilpraktiker
      Auch im Ayurveda-Portal.de findest du eine Rubrik „Ayurveda-Anbieter“. Dort kannst du nach „Ärzten und Heilpraktiker“ filtern.
      https://www.ayurveda-portal.de/ayurveda-anbieter
      Ich wünsche dir, dass du schnell fündig wirst und du die für dich passende Hilfe findest.

      Herzliche Grüße von Lisa

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.