Heißes Wasser – ayurvedisch gekochtes Wasser

Ayurveda heißes Wasser ayurvedisch Wasserkocher

Nichts ist so einfach und wirkungsvoll, wie heißes Wasser trinken. Manche sprechen sogar von einer Heißwasserkur. Dabei wird Leitungswasser einfach nur zehn bis zwanzig Minuten gekocht – und fertig ist das ayurvedische Heilmittel Nr. 1.

Heißes Wasser trinken wirkt wie Müllabfuhr

Das Trinken von heißem Wasser gleicht alle drei Doshas aus. Und was ich richtig toll finde: Heißes Wasser schleust Stoffwechselrückstände aus deinem Körper hinaus! Einfacher geht es nicht, Krankheiten zu vermeiden. Denn im Ayurveda heißt es immer und immer wieder: Vermeide Stoffwechselrückstände und du bleibst gesund!
Heißes Wasser durchdringt alle feinen Kanäle des Körpers, besonders im Verdauungstrakt. Dort, wo sich Ama, das sind die Stoff­wechsel­rückstände, ablagert, spült das heiße Wasser alles weg. Wichtig! Ama ist die Grundlage jeder Krankheit. Deshalb ist heißes Wasser trinken so wichtig, um gesund zu bleiben. Denn das Unverdaute, das in deinem Körper zurückbleibt und für Unbehagen, Zipperleins oder auch massive Krankheiten sorgt, wird mit heißem Wasser wie mit der Müllabfuhr einfach abtransportiert.
Aber nicht nur Ama wird ausgespült, auch die wasserlöslichen Toxine, die du über die Nahrung und Umwelt aufnimmst, spült ayurvedisch abgekochtes heißes Wasser aus.

Heißes Wasser – deine Glücksquelle

Der Ayurveda empfiehlt, den ganzen Tag über verteilt heißes Wasser zu trinken. Nicht die Menge macht’s, sondern die Regelmäßigkeit. Ich fülle das heiße Wasser morgens in eine Warmhaltekanne. Alle meine Freunde kennen mich immer nur mit einer Kanne heißen Wassers. Ohne gehe ich gar nicht aus dem Haus.
Trinke ca. alle halbe Stunde ein paar Schlucke heißes Wasser, so heiß, wie es dir angenehm ist. Auch zum Essen empfiehlt der Ayurveda heißes Wasser. Es stärkt Agni, die Verdauungskraft, und hilft die Nahrung vollständiger zu verdauen.

Ayurvedisches, heißes Wasser

Auch Wasser wird verdaut

Wusstest du, dass auch Wasser verdaut werden muss? Es läuft nicht einfach so durch dich hindurch, nein, es wird echt verdaut. Kaltes Wasser braucht übrigens ca. 6 Stunden, bis es verdaut ist. Heißes Wasser nur 1,5 Stunden.
Da Wasser auch das Verdauungssystem in Anspruch nimmt, solltest du abends nicht mehr so viel trinken. Mir geht es aber auch oft so, dass ich am Tage vor lauter Hullabulla vergesse zu trinken und abends läutet dann die große Durstglocke. Da kann ich dann locker noch einen Liter Wasser trinken. Aber die Folge ist oft eine unruhige Nacht, die Nieren sind zu sehr beschäftigt und unter den Augen bilden sich Tränensäcke.

Das Geheimnis von Gesundheit und Schönheit

Das Geheimnis von Gesundheit und Schönheit ist also: Tagsüber alle halbe Stunde schluckweise eine kleine Tasse heißen Wassers trinken. Aber ca. anderthalb Stunden vor dem Schlafen gehen, natürlich mit dem Engelszug, nichts mehr trinken. Jedoch nur wenn du tagsüber genug getrunken hast.

Wirkung von heißem Wasser

  • Grundlage für deine Gesundheit
  • Spült Toxine aus
  • Schwemmt Ama aus
  • Stärkt Agni, das Verdauungsfeuer
  • Stärkt deine Energie
  • Reinigt die Haut
  • Löst unechten Hunger auf
  • Besänftigt Vata-Störungen
  • Schärft den Geschmacksinn

Wie viel heißes Wasser und wie heiß?

Die Wassermenge ist übrigens, wen wundert’s, im Ayurveda konstitutionsabhängig. Pitta-Typen, die Feurigen unter uns, brauchen viel Wasser, um ihr inneres Feuer zu besänftigen. Das heiße Wasser sollte für Pitta-Typen übrigens eher lauwarm sein. Kapha-Typen brauchen sehr viel weniger heißes Wasser, denn Kapha besteht ja schon zur Hälfte aus Wasser. Und das trockene Vata verträgt eine mittlere Menge heißes Wasser, ca. 1,5 Liter. Ayurvedisch leben bedeutet: höre auf deine innere Intelligenz! Sie wird dir sagen, wie viel und wie heiß das Wasser sein sollte.

Im Restaurant

Hast du im Restaurant schon einmal heißes Wasser bestellt? Ich werde jedesmal komisch anguckt, als ob nicht ganz bei Trost wäre. Jetzt habe ich einen Trick entwickelt. Ich bestelle einfach einen Tee ohne Teebeutel – das klappt immer, ohne große Nachfragen.

Ayurveda heißes Wasser ayurvedisch gekochtes Wasser

Der perfekte Wasserkocher für ayurvedisches Wasser

Du kannst das heiße Wasser ganz einfach in einem Topf kochen, nichts leichter als das. Aber ein Wasserkocher bietet große Vorteile: Er verbraucht weniger Strom und du brauchst dich um nichts zu kümmern – wenn er eine Simmerfunktion hat. Lange Zeit habe ich einen Wasserkocher aus Kunststoff benutzt, weil er so schön lange simmerte. Aber nun habe ich einen mit einer Glaskanne, juchuh!
Danke an Gitta, die mir den entscheidenden Tipp gab: Ein Wasserkocher aus Glas mit Simmerfunktion und verschiedenen Temperaturtasten. Er heißt Carrera No 651 mit Simmerfunktion und kostet ca. € 118,-. Ich kann dir nach mehrwöchigem Test berichten: Er ist sein Geld wert!
Da er auch eine 40 °C-Grad-Taste hat, ist er für das morgendliche Zitronen-Honigwasser einfach perfekt. Endlich, endlich, habe ich den richtigen Wasserkocher für ayurvedisches, heißes Wasser gefunden. Danke nochmals an Gitta, du aufmerksame und engagierte Blogleserin.

Bleib gesund und munter,
herzlichst Lisa

Ayurvedisch essen und arbeitenIch habe diesen Blogbeitrag mit viel Liebe und Aufmerksamkeit geschrieben. Wenn du ihn nützlich findest, dann freue ich mich über eine kleine Spende von dir.

Spenden für die Ayurveda-Schatztruhe

Was könnte dich auch interessieren:

Guten Morgen mit Zitronen-Honig-Wasser

Teile diesen Beitrag

Kommentare (6) Schreibe einen Kommentar

  1. Gibt es eigentlich einen Tipp, um eine Panchakarma Kur selbst zu Hause durchzuführen. Als Nichtkundige, meine ich.

    Herzliche Grüße

    Andrea

    Antworten

    • Liebe Andrea, das geht leider gar nicht. Eine Panchakarma-Kur muss von einem Ayurveda-Arzt oder -Ärztin begleitet sein. Sie stellt eine PUls-Diagnose und entscheidet, welche Behandlungen durchgeführt werden sollen. Die Ölmassagen werden synchron von zwei Therapeut*innen durchgeführt, das ist wichtig. Abführen und Einläufe gehören auch zur Panchakarma-Kur. Alles Dinge, die man nicht selbst entscheiden kann.
      Aber das Abhynaga ist ja auch eine gute Sache. Kostet fast nix und hilft sehr gut.
      Liebe Grüße von Lisa

      Antworten

  2. Hallo Lisa,

    vielen Dank für den interessanten Beitrag. Gerne wüsste ich, wie ich Stoffwechselrückstände, Gifte etc. welche nicht durch Wasser löslich sind, aus dem Körper abtransportieren kann.

    Gibt es dazu eine Empfehlung im Ayurveda – als Hausmittel sozusagen, ohne eine Kur beim Spezialisten zu machen?

    Vielen Dank für Deine Antwort!

    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten

    • Liebe Andrea,
      das ist eine sehr gute Frage! Ja, du kannst mit einem Abhyanga viel bewirken. Hier kannst du alles darüber nachlesen. Natürlich ist eine Panchakarma-Kur noch effektiver, aber regelmäßig Abhyanga zu machen, hilft ganz großartig, um gesund und im Gleichgewicht zu bleiben. Oder langfristig dort hin zu kommen.
      Herzliche Grüße und Danke für die Frage,
      Lisa

      Antworten

      • Liebe Lisa,

        vielen Dank für Deine Antwort. Ich werde das gerne ausprobieren!

        Herzliche Grüße
        Andrea

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.