Gute Vorsätze fürs neue Jahr mit Ayurveda

Gute Vorsätze mit Ayurveda

Bist du gut ins neue Jahr gekommen? Ich wünsche es dir von Herzen! Viele Menschen, ich auch, nehmen sich gerne zum neuen Jahr etwas vor. Gute Vorsätze sind schnell aufgeschrieben, aber schwer, sie auf Dauer durchzuhalten. Zum Glück gibt es Ayurveda und damit auch einen wichtige Tipp, wie sich gute Vorsätze auch in gute Taten umsetzen lassen.

Gute Vorsätze – können mich zum Lachen bringen

Letztes Jahr kursierte auf Facebook und WhatsApp dieses Foto von den guten Vorsätzen. Ich habe mich köstlich amüsiert. Von Jahr zu Jahr wurden die Vorsätze kleiner und man ahnt schon, dass es auch in 2016 nichts geworden ist.

Gute Vorsätze gescheitert 2016

Das erinnert mich gerade an Hubsie, meinen alten Motorradkumpel. Wenn du in meinem Blog schon öfter gelesen hast, dann weißt du ja bereits, dass Hubsie viel Kapha hat und es eher ruhig und gemütlich mag. Deshalb hat er auch inzwischen ein paar Kilos zu viel auf den Rippen. Als er mich an Neujahr anrief, erzählte er mir ganz freudig von seinen guten Vorsätzen. Er möchte jetzt jeden Tag zweimal joggen oder zumindest stramm spazieren gehen. Er hat allen Zucker und alle Süßigkeiten aus seinen Schränken geräumt und entsorgt (ich hoffe, wenigsten verschenkt), und Kaffee, Weißmehl und Nudeln verbannt. Er wolle ab jetzt gesünder leben! Ein großartiger Vorsatz. Damit ist Hubsie einer von schätzungsweise 40 Milllionen, die sich das Gleiche vorgenommen haben. Gestern traf ich Hubsie wieder und wir wollten einen Tee trinken gehen. Das erste, was Hubsie bestellte, war ein großes Stück Sahnetorte!

Verzichten ist keine gute Idee im Ayurveda

Warum geht es fast allen Menschen so? Sie nehmen sich etwas vor, verzichten auf alles, was ungesund ist und dick macht und nach kurzer Zeit kommen die alten Gelüste und Gewohnheiten mit Macht zurück. Eigentlich müsste man sich doch wohler und frischer fühlen, wenn man all das Ungesunde wegließe. Aber nichts da, die Gedanken kreisen um all das, auf was wir verzichten.

Todesanzeige Gute VorsätzeMit ayurvedischen Worten hört sich das dann so an: Wenn du Verzicht übst, entsteht eine Lücke, eine Leere. Dieses Vakuum erzeugt Vata. Das Prinzip von Vata ist Luft und Raum. Vata ist der König der drei Doshas. Wenn Vata im Ungleichgewicht ist, zieht es die beiden anderen Doshas nach sich. Du gerätst also total aus dem Gleichgewicht, wenn du verzichtest. Das ist eine gute Erklärung, warum Verzicht im Ayurveda niemals gefordert wird. Ayurveda ist eine sanfte Gesundheitslehre und spricht immer nur Empfehlungen aus.

 

So gelingen gute Vorsätze mit Ayurveda

Wenn du ungesunde Dinge weglässt, ohne sie mit gesunden zu ersetzen, wenn du eine schlechte Gewohnheit aufgibst, ohne sie mit einer guten zu ersetzen, dann hast du schon verloren. Dein Vata gerät sofort aus dem Gleichgewicht, die Unruhe erfasst dich und Unwohlsein macht sich breit. Nur mit reiner Willenskraft die guten Vorsätze umzusetzen, ist die beste Garantie, dass du scheitern wirst.
Wenn du weniger Süßigkeiten aus weißem Industriezucker essen möchtest, dann verzichte nicht vollkommen auf Süßes. Es gibt ja durchaus gesunde Süßigkeiten. Da fällt mir ein, ich sollte auch dazu mal ein Rezept veröffentlichen. Tausche Industriezucker gegen Shakara aus. Natürlich hat er auch Kalorien, aber er säuert nicht und macht dich zufriedener. Auch vollreifes, süßes Obst ist eine gute Alternative.

Nicht verzichten, sondern austauschen

Wenn du dich weniger mit deinem Smartphone beschäftigen möchtest, hat es keinen Sinn, wenn du dir vornimmst, nur noch eine bestimmte Minutenanzahl damit zu verbringen. Schon das bringt dich in Stress und erhöht Vata. Du brauchst statt dessen etwas anderes, etwas dir wirklich Freude macht. Was kann das sein? Ich sage jetzt nicht, ein gutes Buch lesen, das kann ich selbst auch schon nicht mehr hören. Denn das geht eben gar nicht, wenn das Vata schon im Ungleichgewicht ist. Mich beruhigt dann ein Kochbuch und ich mache einen Plan für die kommende Woche, was ich kochen möchte und was ich noch einkaufen möchte. Die Aussicht auf leckeres Essen, das gesund ist, glücklich und nicht dick macht, aber alle Sinne erfreut, beruhigt mich kolossal und ich freue mich schon auf die nächsten Tage.

Die guten ayurvedischen Vorsätze

Ich habe hier den kleinen Spaß mit den guten Vorsätzen in Ayurveda-Sprache übersetzt. Das sind meine guten Vorsätze, die ich natürlich auch nicht immer so umsetze, wie ich es mir vorgenommen habe.

Ayurvedische gute Vorsätze

Was mir leicht fällt:
  • Kaffee mit Raja’s Cup ersetzen
  • (Fast) täglich 20 Minuten spazieren gehen
  • Täglich Gandusha
  • Ayurvedische Süßigkeiten
  • Vollreifes Obst
  • Am Wochenende ein Abhyanga
  • Abends kein Fernsehen

Nicht kämpfen, sondern genießen

Der Ayurveda empfiehlt, schlechte Gewohnheiten nicht zu bekämpfen! Wenn du etwas loswerden möchtest, dann ersetze es mit etwas Positivem. Mache dir jedes Mal bewusst, wenn du etwas Gesundes gegen etwas Ungesundes ausgetauscht hast und lobe dich dafür. Sag’ wirklich einmal zu dir: „Gut gemacht!“, das verstärkt die Wirkung, auch wenn es jetzt ein bisschen banal klingt, es ist wirklich so.

Drei gute Vorsätze, die wirklich helfen

Ernährung, Schlaf und gutes Handeln – mit diesen drei Schutzengeln kommst du gut durchs neue Jahr.
1. Gute Ernährung, zur rechten Zeit und in der richtigen Qualität
2. Ausreichender Schlaf, 7 bis 8 Stunden, je nach Dosha-Typ
3. In Frieden ruhendes, glückbringendes Handeln nährt deine Seele

Gute Ernährung und ausreichend Schlaf sind die Grundvoraussetzung, dass du lebensbejahend, friedvoll und unterstützend Handeln kannst.
Ich wünsche dir einen gelungenen Start ins neue Jahr. Mögen dir meine ayurvedischen Tipps dabei helfen.

Gute Vorsätze mit Ayurveda

Herzliche Grüße von Lisa ♡

Du kannst dir den ganzen Artikel auch als PDF herunterladen.

Kommentare (12) Schreibe einen Kommentar

  1. Herzlichen Dank fuer Deinen schoenen Beitrag, der wirklich die Loesung ist! Verzichten kann ich immer und ueberall, aber das Ersetzen durch etwas Schoenes und Interessantes ist fuer mich ganz ganz neu. Das muss ich gleich probieren. Danke Dir!

    Antworten

    • Liebe Sophie, ich wünsche dir ganz viel Erfolg damit. Und vor allem, dass du etwas lustvolles, gesundes und beglückendes findest.
      Liebe Grüße von Lisa

      Antworten

  2. Klasse Artikel über Vorsätze!
    Da ist kein Spaß in Einschränkungen. – Lieber noch mehr Freude an noch mehr Lebensqualität.
    So ist Ayurveda auch eine “Schatztruhe”!
    Ü Roland

    Antworten

    • Danke, lieber Roland, du bringst es auf den Punkt! Genau, Ayurveda ist Fülle und Reichtum 😁
      Liebe Grüße von Lisa

      Antworten

  3. Auch ich möchte die Gelegenheit nutzen dir für den liebevoll zusammengestellten Inhalt deiner Webseiten zu danken!!!!!!!!!!!!! Mögen viele Menschen sich immer wieder daran erfreuen und gesunden. Ich freue mich immer wieder über deine Tipps. Sie haben mich schon so manches Stück weitergebracht in meinem Wohlbefinden! Dankeschön, Lisa 🙂

    Antworten

    • Ach Christine, das ist ja wundervoll, wenn dir die Tipps aus der Ayurveda-Schatztruhe schon richtig geholfen haben. Das ist ja soooo schöööön! Danke, dass du mich daran teilhaben lässt. Genau das wünsche ich mir natürlich, wenn ich an einem Beitrag schreibe. Es gibt viele sehr, sehr gute Lehrbücher über Ayurveda, aber das praktische Leben, der Alltag, kommt da selten drin vor.
      Das wollte ich mit der Ayurveda-Schatztruhe ändern. Freut mich mega, dass das gelingt.
      Sonnige Grüße für dich, liebe Christine
      Lisa

      Antworten

  4. Liebe LIsa,

    Bin durch ” Zufall” auf Deinen blog gestossen, weil ich als ausgebildete Ayurveda Therapeutin immer wieder einmal beim Ayurveda Portal vorbeischaue. Deine blog artikel gefallen mir sehr gut, sie sind auch sachlich einwandfrei und vor allem sehr witzig geschrieben. Der letzte Blog über die guten Vorsätze und die passende ” Todesanzeige” dazu, hat mich trotz Dauernebel bei uns in Bayern, richtig zum LAchen gebracht. Wie wahr das alles ist, was Du da schreibst, kann es nur bestätigen.

    Weiter so, werde gerne auch bei DIr öfters ” vorbeischauen”.

    Liebe Grüße aus dem südlichsten Bayernland

    Angelika Fuchs-Bartsch
    Ayurveda Therapeutin

    Antworten

    • Liebe Angelika,
      danke für deinen lieben Kommentar! Er freut mich sehr. Die Todesanzeige habe ich in einem anderen Newsletter gefunden und habe mich ebenfalls köstlich amüsiert. Es gibt so viele kreative Menschen, da staune ich immer wieder.
      Ich schicke dir ein paar Sonnenstrahlen aus den nördlichen Gefilden, liebe Grüße von Lisa

      Antworten

  5. Liebe Lisa,
    ich bedanke mich auch für deinen immer wieder ansprechenden Beitrag. Ich wünsche dir auch ein gesegnetes Neues Jahr mit viel Kraft und Ideen.
    Eine Frage habe ich doch: Was sind ayrvedische Süssigkeiten? Kann ich sie auch selber machen.
    Ich würde mich auch riesig freuen, wenn du Ideen geben könntest:
    Was kann ich mir mittags mit zur Arbeit nehmen, wenn ich morgens nichts kochen kann und auch dort keine Möglichkeit habe. Die Mittagsmahlzeit ist bei mir ein großes Problem.
    Über eine Antwort würde ich mich freuen.
    Schönen Sonntag
    Viele Grüsse Andrea
    Andrea

    Antworten

    • Liebe Andrea,
      ganz herzlichen Dank für deine lieben Neujahrswünsche und deinen Dank an die Ayurveda-Schatztruhe. Ich schreibe wirklich sehr gerne über Ayurveda.
      Ayurvedische Süßigkeiten sind mit Sharkara gesüßt oder mit Datteln. In dem Beitrag siehst du so ein Amazon-Werbekarussel, darin sind auch Produkte von Govinda. Sie sind alle ohne Industriezucker hergestellt. Ich esse sie auch gerne. Sie sind natürlich teurer als “normale” Süßigkeiten, aber genau die wollen wir ja durch verträgliche Süßigkeiten ersetzen.
      Vata aund Pitta werden durch Süßes beruhigt, deshalb muss man Süßigkeiten nicht verteufeln. Ayurveda ist ja eine sanfte Gesundheitslehre und kennt kein Verbot.
      Ich werde bald ein Rezept für ayurvedische Süßigkeiten bringen. Laddhu ist mein ganz großer Favorit. Ich experemtiere gerade noch ein bisschen am REzept.

      Zum Thema “Ayurveda für Berüftstätige” schreibe ich beim nächsten Mal. So viel schon mal jetzt: Mittags ist das Verdauungsfeuer am stärksten und du kannst dann das essen was, schwerer verdaulich ist: belegte Brote und Salat. Abends dann lieber etwas Warmes und leicht Verdauliches, wie Suppe und Gemüse.
      Bis zum nächsten Mal,
      herzliche Grüße von Lisa

      Antworten

  6. danke liebe lisa für deine weisen worte, ja du sagst es je mehr wir uns beschneiden, desto mehr erhöhen wir unser vata. ich bin ja jetzt schon bald 30 jahre student des veda und ich freue mich jeden tag aufs neue, dem ganzen immer mehr auf der besten spur zu gehen. denn eins ist gewiss, zuerst müssen wir uns einmal selbst studieren, dann können wir an anderen kurieren oder gar tips ausgeben. ich hoffe du bleibst auf deinem kurs in wundern und gibst weiterhin so herrliche news weiter. möge das neue jahr dir alles bereitstellen, was du für ein erfülltes und reiches leben benötigst.
    namaste petra kan

    Antworten

    • Liebe Petra,
      ich bin sehr berührt von deinen lieben Worten. Danke dafür! Das beflügelt mich weiter und weiter.
      Auch dir wünsche ich ein reiches, beglückendes und gesundes neues Jahr,
      Liebe Grüße von Lisa

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.