Vegane Bratensoße, ayurvegan

Festessen mit Bratensoße ayurvegan, vegan, vegetarisch

Mein allerliebstes Winterfestessen ist Blaukraut mit Kartoffelknödel. Aber seit ich ayurvegan esse, fehlt dazu einfach die Bratensoße. So wie damals, als ich noch Gänsebraten aß. Jetzt habe ich in meiner Ayurvedaküche getüftelt und experimentiert und dabei herausgekommen ist dies:

Vegane Bratensoße

Als ich heute Mittag dieses Festessen servierte, war Paul hellauf begeistert. “Unglaublich” schmatzte er fröhlich, “und ganz ohne Tierprodukte. Großartig, meine liebe Ayurveda-Fee!”.
Der Trick besteht aus dem Karamellisieren der Trockenfrüchte und einigen ungewöhnlichen Zutaten.
Heute habe ich dazu veganes Gyros gebraten. Aber du kannst ebenso gut Seitan oder Tempeh nehmen. Die Geschmacksvielfalt und die verschiedenen Texturen machen ein Menu perfekt und rund.
Den Rotkohl, oder Blaukraut wie man in meiner bayerischen Heimat sagt, habe ich heute mal aus dem Glas genommen, da ich mit dem Experimentieren der Bratensoße so beschäftigt war. Auch die Knödel sind aus der Tüte. Das kann man alles auch selbst machen, finde ich auch viel schöner. An Weihnachten werde ich das alles von Hand machen.

Rezept vegane/vegetarische Bratensoße

Für 2 Personen
Zutaten:

80 g getrockene Zwetschgen (ca. 10 Stück)
40 g Cranberries
2 EL Ghee/Margarine
3 EL Schwarzer Johannisbeersaft*
300 ml Schwarzer Johannisbeersaft*
100 ml Wasser
1/4 TL Galgant
1/4 TL Piment
1/2 TL Zimt
1 Msp. Asa foetida
1/2 EL gehackte Rosmarinnadeln
2 flach gehäufte TL gekörnte Gemüsebrühe
Steinsalz am Schluss zum Abschmecken
*Oder Rotwein

Zutaten für ayurvegane Bratensoße, vegan, vegetarisch

Mit dem Karamellisieren gelingt es

Zwetschgen und Cranberries klein schneiden. In einer Pfanne mit dem 1. der 2 EL Ghee oder Margarine erhitzen und die TrockenfrKaramellisieren der Trockenfrüchte für ayurvegane Bratensoße, vegan, vegetarischüchte hineingeben. Bei mäßiger Hitze und unter häufigem Rühren die Früchte karamellisieren lassen. Nach ca. 10 Minuten den 1. EL Saft hineingießen. Vorsicht! Es wird zischen und dampfen. Evtl. noch ein bisschen mehr Saft dazu geben, das hängt von den Trockenfrüchten ab. Nun wieder ca. 5 Minuten karamellisieren und wieder mit Saft ablöschen. Und dann das ganze noch ein drittes Mal wiederholen. Durch diesen Vorgang bekommt die Soße die köstlichen Röstaromen.
Mit 300 ml Saft und 100 ml Wasser aufgießen. Die Gewürze dazugeben und alles ca. 20 bis 30 Minuten einkochen lassen. Den 2. EL Ghee/Margarine einrühren und alles im Standmixer oder mit dem Zauberstab pürieren.

Ein Genuss für Vegetarier und Veganer

Davon habe ich immer geträumt: eine Bratensoße für Vegetarier und Veganer. Die Gewürze runden die Soße ayurvegan ab. Jetzt kann Weihnachten kommen!

Ayurvegane Bratensoße, vegan, vegetarisch

Kleine Winterpause

Die Ayurveda-Schatztruhe macht nun eine kleine Winterpause. Ende Januar öffnet sie wieder ihren Deckel mit neuen Schätzen aus dem Reich des Ayurveda.

Rosmarin für ayurvegane Bratensoße, vegan, vegetarisch
Wenn es kalt und trocken ist, kannst du bei Lebensmitteln für die Vatazeit nachsehen. Ist es nasskalt, dann unterstützen dich Lebensmittel für die Kaphazeit.
Genieße die gemütliche Weihnachtszeit und lass dir deinen ayurveganen Festtagsbraten schmecken!
Festliche Grüße von Lisa ♡

Hier findest du das Rezept zum Ausdrucken.

Kommentare (4) Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Lisa, 
    ich bin dabei, meine Lebenseinstellung zu Tierprodukten zu ändern. Momentan esse ich überwiegend Vegetarisch. Ich möchte aber in Zukunft komplett auf tieriesche Produkte verzichten. Jetzt bin ich auf der suche nach guten Soßenrezepten, die ich in deinem Portal gefunden habe. Ich habe diese auch gleich selbst ausprobiert und war wirklich begeistert. Vielen Dank für das gute Rezept. Auch sind deine anderen Artikel über Ayurveda sehr interessant. Ein kleiner Tipp von mir: Ich habe vor einiger Zeit in einem Hotel in Bayern übernachtet. Dieser Betrieb hat Ayurveda Massagen und Vegane Küche. Ich finde solche Betriebe gut, da es sehr wenig Auswahl bei der Hotelsuche für Veganer gibt. 
    (Leider war bei meinem ersten Beitrag der Link falsch. Jetzt müsste es passen!)

    Antworten

    • Vielen Dank für den tollen Tipp und natürlich auch für das sehr persönliche Lob. Das freut mich riesig. Herzliche Grüße von Lisa

      Antworten

  2. Hallo Lisa,
    ich bin dabei, meine Lebenseinstellung zu Tierprodukten zu ändern. Momentan esse ich überwiegend Vegetarisch. Ich möchte aber in Zukunft komplett auf tieriesche Produkte verzichten. Jetzt bin ich auf der suche nach guten Soßenrezepten, die ich in deinem Portal gefunden habe. Ich habe diese auch gleich selbst ausprobiert und war wirklich begeistert. Vielen Dank für das gute Rezept. Auch sind deine anderen Artikel über Ayurveda sehr interessant. Ein kleiner Tipp von mir: Ich habe vor einiger Zeit in einem Hotel in Bayern übernachtet. Dieser Betrieb hat Ayurveda Massagen und Vegane Küche. Ich finde solche Betriebe gut, da es sehr wenig Auswahl bei der Hotelsuche für Veganer gibt.

    Antworten

    • Vielen lieben Dank für deinen tollen Beitrag! Es freut mich, dass dir das Soßenrezept so gut gefällt. Ich bin auch immer wieder ganz begeistert und werde es gleich am Wochenende wieder kochen. Natürlich mit Blaukraut und Kartoffelknödel!
      Sonnige Grüße von Lisa

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.