Streck die Zunge raus!

Zungenschaber, Zungenreiniger

„Wusstest du, dass du über die Zunge entgiftest?“ Melody überraschte mich mal wieder mit einer ihrer ayurvedischen Weisheiten. Nein, wusste ich noch nicht. Und deshalb muss ich dir das unbedingt gleich erzählen. Es ist so verblüffend einfach, dass ich mich wundere, warum es nicht alle Menschen von klein auf lernen.

Nachts entgiftet dein Körper

Der Ayurveda weiß, dass der Körper nachts mit Entgiften und Reinigen beschäftigt ist. Zum Teil passiert das eben auch über die Zunge. Deshalb solltest du dir gleich ab morgen die Zunge mit dem Zungenschaber reinigen.
Der Zungenschaber ist aus Metall – Gold, Silber, Kupfer oder Edelstahl. Meiner ist ein ganz einfacher aus Edelstahl und hat 4 Euro gekostet. Er hält ein Leben lang, wenn man ihn gut behandelt und nicht als Notwerkzeug missbraucht.

Weg damit!

Nach dem Zähneputzen mehrmals von hinten nach vorne über die Zunge ziehen und das Abgeschrabte mit Wasser abspülen. Danach ein bisschen gurgeln und den Mund ausspülen. Glaube mir, wenn du das erste Mal siehst, was da morgens alles auf der Zunge liegt und was du bisher jeden Morgen runtergeschluckt hast, dann wirst du nie, nie mehr darauf verzichten wollen.

Zungenschaber, Zungenreiniger

Frisch und rein

Mit dem Zungenreiniger oder Zungenschaber, manche sagen auch Zungenschrabber, entfernst du ganz einfach und mühelos jede Menge Ama, Bakterien und Toxine.
Ama ist die ayurvedische Bezeichnung für sämtliche Stoffwechselrückstände, die sich durch ungünstige Ernährung und Umwelteinflüsse im Körper ansammeln. Durch zu viel Ama entstehen Krankheiten. Und wer will die schon?

Schluss mit Mundgeruch

Das Reinigen der Zunge macht Schluss mit Mundgeruch, fördert die Geschmackswahrnehmung und tonisiert die Zunge. Die Zungenreinigung ist ein wichtiger Beitrag zum Schutz vor Karies und Parodontose.
Durch das Reinigen der Zunge säuberst du die ganze Mundhöhle und du hast ein total sauberes und frisches Gefühl im Mund. Richtig lecker fühlt sich das an.

Lass es zur Routine werden

Neben meiner Zahnbürste wohnt nun auch mein Zungenschaber. Es ist mir schon so zur Gewohnheit geworden, dass ich es nie vergesse. Es dauert ja auch nur ein paar Sekunden und du tust dir dabei so viel Gutes. Das Reinigen der Zunge wirkt wie eine Massage der inneren Organe und sie unterstützt deinen Darm bei seiner Arbeit. Wusstest du, dass man im Ayurveda die Zunge als Teil des Margen/Darmtraktes betrachtet? Da ist es doch sinnvoll, dass man den Darm bei seiner Mamutaufgabe, uns gesund zu erhalten, etwas unterstützt.

Kein Plastik bitte!

Die Zahnbürstenindustrie hat ja auch schon entdeckt, dass es wertvoll ist, morgens die Zunge zu reinigen. Deshalb sind allerhand Plastikreiniger im Angebot. Einfach ignorieren und nicht kaufen! Im Plastik halten sich Bakterien leicht, es lässt sich nicht so leicht säubern wie Metall und die kleine Borsten sind völlig unnötig.
Hier habe ich drei Bestellmöglichkeiten für dich:
Maharishi Ayurveda Produkte
Ayurveda Marktplatz
Aus Silber
Silber wird im Ayurveda als besonders verdauungsförderlich betrachtet. Er empfiehlt deshalb aus Silberbechern zu trinken und mit Silberbesteck zu essen. Die Kühle des Edelmetalls besänftigt Pitta und gleicht Vata aus.
Aber der gute Edelstahlschaber für vier Euro ist wirklich die Top-Empfehlung des Tages!
Alles Gute und bleib gesund, Lisa ♡

Für dich zum Sammeln als PDF zum Download

Kommentare (5) Schreibe einen Kommentar

  1. Hi,

    coole Seite oder Schatztruhe! 🙂

    Nutzen auch schon seit einer Weile den Zungenreiniger aus Kupfer. Wir sind der Meinung das sich unser Geschmacksempfinden verbessert hat.

    Beste Grüße
    Jojo und Jezz

    Antworten

    • Hallo Jojo und Jezz!
      Aus Kupfer kannte ich noch gar nicht. Ich habe jetzt einen aus Silber und der ist sooo viel angenehmer und nimmt doch noch mehr weg.
      Sonnige Grüße aus der Schatztruhe,
      Lisa

      Antworten

  2. Pingback: Sesamöl schützt vor Karies und Parodontose - Ayurveda-Schatztruhe

  3. Seit Jahren benutze ich den Zungenschaber am Morgen nach dem Zähneputzen – erst dann trinke ich mein morgendliches abgekochtes, warmes Wasser und dusche so meinen Körper von innen. Und während ich unter die Dusche springe, ziehe ich meinen Esslöffel Sesamöl im Mund kräftig durch die Zähne und spucke es erst aus, wenn ich das Bad verlasse. So bekämpfe ich bestens meine Paradontose und fühle mich rundum frisch und bestens gerüstet für den Tag.

    Antworten

    • Liebe Inge, danke für diesen wertvollen Tipp über Gandusha, das Ölziehen. Darüber werde ich doch gleich mal als nächstes schreiben. Alles Liebe und Gute für dich, Lisa

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.