Himmlisches Lassi

Foto von Mangolassi

Der Inder ist der neue Italiener

In den 70er Jahren kamen die ersten italienischen Restaurants nach Deutschland. Heute glauben die Kids, dass Pizza ein deutsches Nationalgericht sei. Danach kam „Der Grieche“, „Der Thailänder“ und natürlich „Der Inder“.
Seit es in jedem Provinzkaff einen Inder gibt, kennt auch jeder Lassi. Die meisten kennen sicher das leckere Mangolassi, es gibt aber auch salziges Lassi und unendlich viele andere Rezepte.

Kein Lassi aus dem Regal nehmen!

Inzwischen bieten viele Firmen fertiges Lassi an, sogar in Bio-Qualität. Da denkst du, du tust dir etwas Gutes. „Bloß nicht!“ sagt Melody, meine allwissende, liebenswerte Yogalehrerin.
„Der Ayurveda lehrt uns, dass Lassi am besten aus frischem Joghurt hergestellt wird. Du kannst auch, wenn du dich vegan ernährst, Soja-Joghurt nehmen.“ Melody ist einfach so klug. In beidem sind die gleichen Darmstreichler drin, die feinen, guten Bakterien, die deinen Darm mit Samthandschuhen von innen streicheln und für ein optimales Immunsystem sorgen. Aber reines Joghurt ist als Sauermilchprodukt zu schwer verdaulich und führt zu Ama*.
Deshalb gibt es Lassi, denn Lassi ist Joghurt mit Wasser im Verhältnis von 1:5 vermischt (1 Teil Joghurt, 5 Teile Wasser). Und schon hast du nur noch die allerbesten Eigenschaften von Joghurt für dich und deinen Freund, den Darm. Wenn du einen Standmixer oder gar einen Thermomix hast, dann verquirle den Joghurt und das Wasser darin. Denn je besser und kräftiger der Mixer arbeitet, um so feiner und wertvoller wird das Lassi.

Obst und Sauermilchprodukte – no go!

Meide auf jeden Fall die Kombination Obst und Milch oder Obst und Sauermilchprodukte. Beides führt zur Gärung im Magen und Darm und damit zu Ama*. Und das willst du auf keinen Fall, da bin ich mir sicher.
Fertig produzierte Lassis sind leider reines Ama*, sie sind nicht frisch, dafür mit allerhand behandelt und siechen in einem Plastikgefäß dahin.

Süß und reif

Ich dachte immer, ich könnte ja auch fertigen Fruchtjoghurt nehmen und einfach mit Wasser mischen. Aber nein! Melody fiel schon wieder fast vom Stuhl. „Nur ganz reife, sehr süße Früchte können mit Milchprodukten kombiniert werden. Alles ander produziert doch Ama*!“ Ja, und will ich das etwa? Na siehst du. Du ja auch nicht. Es geht eben nichts über frische, reine Lebensmittel.

Zum oder nach dem Essen

Trinke das Lassi voller Genuss und Freude entweder zum Essen oder als kleinen Nachtisch. Er sollte Zimmertemperatur haben oder eher noch etwas wärmer. Auf keinen Fall gekühlt.

*Ama: Im Ayurveda ist Ama die Grundlage für den Beginn jeder Krankheit. Ama ist das, was man gerne mal salopp als Schlacken bezeichnet. Ama produzieren wir auch dann, wenn wir schon wieder essen, bevor die vorangegangene Mahlzeit noch nicht verdaut ist.

Rezept für Mangolassi

Nimm eine reife, süße Mangofrucht**. Schäle und püriere sie.
Frisches, hochwertiges, vollfettes Joghurt im Verhältnis 1:5 mit Wasser verquirlen und das Mangopüree dazu geben.
Ich mache es mir immer leicht, ich nehme das fertige Mangopüree im Glas. Denn das ist stets aus vollreifen Früchten gemacht und wird nicht im Flugzeug transportiert.
Du kannst noch mit einer Prise Kardamom und Ingwer würzen und nach Belieben etwas Zucker, Ahornsirup oder Sharkara (ayurvedischer Rohrzucker) dazugeben.
Lass es dir schmecken!
**Mangos gleichen alle drei Doshas aus.

Es gibt eine interessante, salzig-würzige Alternative zum süßen Lassi:

Gewürzlassi

Bestes, frisches Vollfett-Joghurt mit Wasser im Verhältnis von 1:5 mischen und schaumig schlagen.
Vataberuhigend: Kreuzkümmel, Ingwer, Steinsalz.
Pittaberuhigend: Kreuzkümmel, Koriander, Steinsalz.
Kaphaberuhigend: Zimt, Pfeffer, Kreuzkümmel, Kardamom, Ingwer, Honig.

Probier mal aus!

Phantasie und die richtigen Zutaten kreieren immer neue Lassis. Wichtig ist nur: Das Joghurt soll so naturbelassen wie möglich sein (Bioqualität, vollfett) und ganz frisch sein. Es soll noch schnittfest sein und kein Wasser gezogen haben.

  • Rosenwasser (mein Favorit!)
  • Kokossirup in bester Bio-Qualität
  • Bourbon-Vanille
  • Sharkara
  • Ahornsirup
  • Safranfäden
  • Kardamom
  • Zimt
  • Sternanis

Genieße das Leben und bleibe gesund und fröhlich. Alles Gute wünscht dir Lisa ♡

Artikel zum Downloaden:

Himmlisches Lassi

Kommentare (12) Schreibe einen Kommentar

    • Selbst gemachtes Himbeerlassi ist wundervoll. Aber die fertigen Fruchtjoghurts sind nach der ayurvedischen Lehre nicht empfehlenswert. Joghurt pur ist schwer verdaulich, besonders abends. Nur wenn Joghurt mit Wasser im Verhältnis 1:5 gemixt wird, ist er ein Darmstreichler. Fertig gemixte Fruchtjoghurts sind nicht empfehlenswert. Konnte ich deine Frage beantworten? Liebe Grüße von Lisa

      Antworten

      • Danke, dass ist gut zu Wissen. Sojaghurt nehme ich in seiner Wirkung weniger Kapha-erhöhend und leichter verdaulich wahr.
        Gerade lese ich, dass man mit Joghurt/ Sojaghurt alles außer Zitronen mischen kann. Würdest du dem zustimmen?

        Antworten

        • Im Ayurveda ist die Mischung von Joghurt oder Sojaghurt nur mit sehr reifen und süßen Früchten empfehlenswert. Und immer mit Wasser verdünnt. Joghurt und Sojaghurt pur sind besonders abends sehr schwer verdaulich und belasten das Verdauungssystem unnötig.
          Liebe Grüße von Lisa

          Antworten

  1. Liebe Lisa,
    da ich mich gerade erst nach Ayurveda ernähren möchte, könntest du mir da ein Kochbuch empfehlen?
    Ich hatte mich jetzt über 2 Jahre vegan ernährt, allerdings hatte ich immer wieder körperliche Beschwerden, die mit Sicherheit auch phsychisch bedingt sind oder waren, deshalb wollte ich es jetzt mal mit Ayurveda und vegetarisch versuchen..
    Danke für deine Empfehlung.
    Liebe Grüße
    Alexandra

    Antworten

    • Oh ja, das kann ich gerne!
      „Himmlisch kochen und leben im Einklang mit dem Veda“ von Frank Lotz
      und
      „Kochen nach Ayurveda“ von Dr. Karin Pirc und Wilhelm Kempe, Verlag Bassermann
      Und hier findest du ja immer wieder neue ayurvegane Rezepte. Ich lebe auch seit drei Jahren vegan, und habe keinerlei Beschwerden, die sich darauf zurückführen lassen könnten. Viel Spaß beim Kochen und Genießen.

      Antworten

  2. Hallo,
    gehört Quark auch zu den Sauermilchprodukten ?
    Ich esse für mein Leben gern Bananenquark, selber zusammengerührt.
    Ist das gut für Vata?
    LG
    Alexandra

    Antworten

    • Liebe Alexandra,
      Banana ist sehr gut, um Vata zu beruhigen. Quark ist das am schwersten verdauliche Sauermilchprodukt überhaupt. Abends solltest du auf keinen Fall Quark zu dir nehmen. Es kann nicht mehr gut verstoffwechselt werden und erzeugt Ama.
      Versuche es doch einmal mit dem Bananenlassi. Das ist viel leichter verdaulich und zum Mittagessen oder gleich nach dem Mittagessen ist es sogar verdauungsförderlich.
      Liebe Grüße von Lisa

      Antworten

  3. Ich finde es sehr aufregend und werde es mit Freude zubereiten ,hat es auch eine positive Auswirkung auf die Haut (Tochter) !Lg Anja

    Antworten

  4. Und sie sind ja auch erstklassige Darmstreichler! Lecker, lecker und auch noch so gesund, wo gibt’s das denn schon?

    Antworten

  5. Liebe Lisa,
    passend zum Frühling, deine Lassi Rezepte! Freu mich auf viele, unterschiedliche Erfrischungslassis. Danke und liebe Grüße aus Dortmund 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.