Die 3 goldenen Essensregeln im Ayurveda

die 3 goldenen Essensregeln im Ayurveda

Im Ayurveda gilt ganz besonders:
Du bist, was du isst. Und ein anderer Spruch lautet:
Deine Nahrung soll deine Medizin sein, deine Medizin soll deine Nahrung sein.
Deshalb möchte ich dir heute die 3 goldenen Essensregeln im Ayurveda verraten!

Wann?

Ayurveda empfiehlt, dass die Mittagsmahlzeit die Hauptmahlzeit sein sollte. Mittags ist Agni, das Verdauungsfeuer am aktivsten. Abends empfiehlt Ayurveda eine leichte, gekochte Mahlzeit, mindestens 3 Stunden vor dem Schlafengehen. Ideal ist eine Gemüsesuppe.

Was?

Sehr empfehlenswert ist es, jeden Tag frisch zu kochen. Viel gekochtes Gemüse, reifes Obst und alles möglichst in Bio-Qualität. Dies hat die besten Nährstoffe und die wenigsten Schadstoffe.
Aufgewärmte Mahlzeiten sind nicht zu empfehlen, denn sie fördern die Ama-Bildung.
Ernähre dich deiner Dosha-Konstitution entsprechend und richte dich nach dem saisonalen und regionalen Angebot.

Wie?

Den größten Nutzen haben wir von unserer Ernährung, wenn wir beim Kochen fröhlich sind und in einer guten Stimmung essen. Dazu gehört ein liebevoll gedeckter Tisch, Zeit und Muße und angenehme Gespräche. Streitgespräche und schwierige Themen gehören nicht an den Essenstisch.
Segne und genieße dein Essen, kaue gründlich und schmecke mit deiner vollen Aufmerksamkeit. Höre auf zu essen, wenn du satt bist. Als Regel gilt im Ayurveda: Dein Magen sollte sich nur 2/3 gefüllt anfühlen.

Die 3 goldenen Essenregeln im Ayurveda sind der Grundstein für eine gute Gesundheit.
Bleibe gesund und fröhlich, Lisa ♡

Den Artikel kannst du auch als PDF herunterladen.

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. Liebe Lisa,
    was esse ich am besten morgens? Mein Frühstück besteht aus Hirse-und Buchweizenflocken als Brei, angreichert mit Kokos-und Leinöl, Chiasamen,Nüssen, Sonnenblumenkerne und schwarzem Sesam, Hanfsamen und Obst. Leider bekommt mir das neuerdings nicht so gut. Ich habe gelesen, dass man Obst nur allein essen sollte. Was meinst du dazu?
    Liebe Grüße, Monika

    Antworten

    • Liebe Monika,
      das kommt sehr darauf an, welcher Dosha-Typ du bist. Für einen Vata- und Kapha-Typ sind zu viele Nüsse und Öl darin. Als Vatatyp wäre es in Ordnung, aber auch nicht so viel. Morgens ist das Verdauungsfeuer Agni noch nicht hellwach. Das Frühstück sollte leicht verdaulich sein. Daher ist ein gekochter Brei immer richtig.
      Das Obst sollte reif und süß sein, dann kann es auch im Brei gegessen werden. Ideal ist auch ein Apfel, der mit dem Brei gekocht wird. Auch Rosinen und andere Trockenfrüchte sind gut. Schau doch noch mal beim Haferbrei rein.
      Obst sollte vor allem nicht mit Milch zusammen gegessen werden. Aber süßes, reifes und/oder gekochtes Obst kannst du mit dem Brei essen.
      Herzliche Grüße von Lisa

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.