Das musst du unbedingt wissen!

Vortrag Ayurveda

Am Montag war ich mit Melody in Hamburg beim Vortrag „Ayurveda und Yoga – Entgiftung für Seele und Körper“. Das war so interessant und ich habe so viel Neues gehört, dass ich es dir unbedingt weiter geben möchte.

Lothar Pirc aus Bad Ems

Dass ich zu Bad Ems einen guten Draht habe, habt ihr ja schon gemerkt. Nun kam der Geschäftsführer der Maharishi Ayurveda Privatklinik Bad Ems, Lothar Pirc, nach Hamburg und hielt einen Vortrag über Ayurveda. Aber er kam nicht allein. Mit ihm reiste auch Vaidya Prathmesh Vyas nach Hamburg. Ein Vaidya ist ein Ayurveda-Gelehrter, entstammt in Indien der höchsten Kaste und wird dort sehr verehrt. Mehr als ein Arzt – zurecht! Das war einfach toll, was er erzählte. Aber der Reihe nach.

Wie der Ayurveda fast verloren ging

Das Wissen des Ayurveda ist ja schon viele tausend Jahre alt, mindestens 4000 Jahre. Kaum vorstellbar. Unter der Kolonisation Indiens durch die Briten wurde Ayurveda unterdrückt und beinahe wäre dieses ewige Wissen verloren gegangen.
In den 50er Jahren belebte Maharishi Mahesh Yogi den Ayurveda wieder, indem er die drei fähigsten Ayurveda-Ärzte Indiens, also Vaidyas, holte und sie bat, zusammenzuarbeiten. Jeder von ihnen arbeitete bis dahin alleine. Aber zu dritt schufen sie etwas, was es vorher noch nie gab: Das Wissen des Ayurveda wurde systematisch zusammengetragen und aufgeschrieben.

Publikum-AyurvedavortragGesund sein ist glücklich sein

Gesundheit ist nicht nur die Abwesenheit von Krankheit, sondern das innere Glück. Und das unterscheidet die westliche Medizin vom Ayurveda. Hat dich dein Arzt schon einmal gefragt, ob du glücklich bist? Mich noch nie. Wenn du morgens aufwachst, dir tut nichts weh und du bist einfach nur glücklich, dann bist du wirklich gesund.

ZIele des Ayurveda

• Vorbeugung
• Balancierung, Heilung
• Verjüngung und Langlebigkeit
• Erleuchtung
• Schaffung einer krankheitsfreien Gesellschaft

Pulsdiagnose

Ein Vaidya und andere ayurvedische Therapeuten können mit der Pulsdiagnose schon viel, viel früher erkennen, ob eine Krankheit sich im Körper ausbildet. Und schon können sie Empfehlungen aussprechen, um das Ungleichgewicht wieder zu balancieren, bevor es überhaupt zu einer Krankheit kommt.
Die sechs Stadien einer Krankheit
1. Ansammlung
2. Verstärkung
3. Streuung
4. Lokalisierung
5. Erkennbar werden
6. Ausbruch
Die „moderne“ Medizin kennt nur Stadium 5 und 6. Leider zu spät! Der Ayurveda und ein Könner der Pulsdiagnose stellt schon das 1. Stadium der Ansammlung fest. Ich denke, wenn alle Ärzte nach Ayurveda behandeln würden, dann wäre doch tatsächlich eine krankheitsfreie Gesellschaft möglich. Das Glücklichsein ist dann ja nur noch ein Kinderspiel. Man kann praktisch nicht mehr anders.

Amrith-KalashAmrith Kalash

Lothar Pirc stellte uns eine Doppelblindstudie über die Wirkung von Amrith Kalash vor. Das ist die berühmteste Nahrungsergänzung des Maharishi Ayurveda. Sorgsam hergestellt nach den jahrtausendealten Überlieferungen des Ayurveda. Mit einer außerordentlich hohen Konzentration antioxidativer Substanzen (neutralisieren zerstörerische freie Radikale).
Eine Doppelblindstudie besagt, dass weder Patient noch Arzt wissen, wer das Original und wer das Placebo bekommt. Übrigens war die größte Schwierigkeit an der Untersuchung, ein Placebo herzustellen, das aussieht wie Amrith Kalash, das auch so riecht und schmeckt wie Amrith Kalash. Allein diese Übung hat 6 Monate gedauert.
Untersucht wurden Frauen, die wegen Brustkrebs eine Chemotherapie machten. In allen Punkten, außer dem Haarausfall, milderte Amrith Kalash die scheußlichen Nebenwirkungen um 50%! Im Bild seht ihr die Nebenwirkung „Erbrechen“.

Vaidya Vyas-PortraitWie aus dem Märchen

In der zweiten Hälfte des Vortrags sprach Vaidya Prathmesh Vyas. Er entstammt eine Ayurveda-Gelehrtenfamilie in fünfter Generation. Sein Großvater war königlicher Arzt im indischen Jabalpur. Aber bevor Vaidya Vyas begann, sprach er, nein, er sang ein Dankgebet an Lord Dhanvantari. Das war unglaublich beeindruckend, wie innig und hingebungsvoll er dieses Gebet sang. Lord Dhanvantari ist der Arzt der Götter, er wurde aus einem Ozean von Milch geboren, mit einer Schale Amrith Kalash in Händen. Das ist die Wunderpaste, die auch bei der Chemo-Therapie so wunderbar hilft. Melody empfiehlt Amrit Kalash jeden Tag zu nehmen, ob krank oder gesund, egal! Hier bekommst du es: www.ayurveda-produkte.de

Der ideale Patient

Wir sind es ja gewohnt, über Ärzte zu urteilen und es gibt inzwischen jede Menge Internetportale, wo man sich über Ärzte auslassen kann. Aber Vaidya Vyas erklärte, dass es im Ayurveda den idealen Patienten gäbe. Und der muss vier Eigenschaften haben:
1. Er muss hören, was der Arzt sagt
2. Er darf keine Ausreden haben
3. Er muss sich an die Regeln erinnern
4. Er muss dafür sorgen, dass er das Geld hat, um die Medizin zu bezahlen.

Ein Vaidya kümmert sich um seine Patienten, als wären es seine Kinder. Zur Not kommt er auch schon mal für die notwendigen Medikamente auf. Aber nicht immer und dauernd. Da muss dann der Patient schon auch dafür sorgen, dass er die Medikamente bezahlen kann.

Vaidya-Vyas-sprichtAyurveda ist ewig

Der Vaidya erklärte, welche Krankheiten mit Ayurveda gut geheilt werden können. Hier nur eine kleine Auswahl, denn die Zeit war begrenzt und ich konnte so schnell gar nicht alles mitschreiben:
Diabetes lässt sich durch eine Ernährungsumstellung gut heilen. Diabetes ist ein Ungleichgewicht der Doshas, das sich mit viel Zeit und Ruhe wieder ausbalancieren lässt.
Auch Bluthochdruck lässt sich ausgleichen. Das erfodert allerdings Disziplin, verbunden mit viel Geduld.
Die Liste der heilbaren Krankheiten ist endlos, denn eigentlich lässt sich alles mit Ayurveda wieder hinkriegen. Da sind wir doch alle auf einem guten Weg!
Ich wünsche dir von Herzen, dass du morgen früh aufwachst, das dir nichts weh tut und du grundlos glücklich bist. Und übermorgen auch und alle anderen Tage auch.
Sei glücklich und gesund und lass all die Liebe durch dein Herz fließen.
Lisa ♡

Wenn du dir diesen Beitrag ausdrucken möchtest, dann klicke hier!

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. Liebe Lisa,
    danke für Deinen Bericht über dein Vortrag über Ayurveda von Amrith Kalash.
    Ich bedaure, dass ich nicht dabei war. Vielleicht kommt noch einmal so eine Gelegenheit.

    Liebe Grüße
    Roswita

    Antworten

    • Liebe Roswitha, ja, ich habe dich auch sehr vermisst. Das nächste Mal dann! Liebe Grüße von Lisa

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.